Seminarhotel buchen
Buchen
Seminarhotel kontaktieren
Kontakt
Seminarhotel Gutscheine
Gutscheine
Seminarhotel Lage
Lageplan
Facebook
Instagram

Wechselnde Ausstellungen von regionalen Künstlern – bekannt oder noch zu entdecken – umrahmen eine reizvolle Atmosphäre in unserer Galerie.

Künstler wie Albert Schmidt, Vreni Netzer, Werner Beerli-Kaufmann und viele weitere präsentierten ihre Werke in den vergangenen Jahren...

Ausstellungen

Würden Bäume in den Himmel wachsen

Würden Bäume in den Himmel wachsen

Fridolin Walcher Ausstellung im Seminarhotel Lihn in Filzbach
 

Finissage Ausstellung
Freitag, 1. Juli von 17.00-19.00 Uhr

Nutzen Sie die letzte Gelegenheit diese Ausstellung im Lihn zu geniessen.
Stossen Sie mit Fridolin Walcher auf die tollen Werke an - persönlich wird er Ihnen für Fragen zur Verfügung stehen.

Beide Anlässe ohne Voranmeldung - wir freuen uns auf viele Kunstbegeisterte!

Würden Bäume in den Himmel wachsen..

Bäume sind die Lungen unserer Erde. Sie sind die Gegenspieler unserer Atmung und schienen lange Garant dafür zu sein, die menschengemachte Uebernutzung der Erde nicht ans Tageslicht treten zu lassen.  
Würden sie in den Himmel wachsen, wäre unser Planet gerettet, die Klimadiskussion wäre beendet.

Bäume wachsen auch sprichwörtlich in den Himmel oder eben nicht.
Zu lange gingen wir Menschen der Industrieländer davon aus, dass die Bäume unserer Wachstumswelt mit der Maxime schneller, grösser, profitabler endlos in den Himmel wachsen würden. Jetzt brechen diese fiktiven Baumriesen durch die Klimaerhitzung über unseren Köpfen zusammen und die Ratlosigkeit über den Umbau der Gesellschaft hin zu einem nachhaltigen Umgang mit der Erde ist gross.

Für den Glarner Fotografen Fridolin Walcher sind reale Bäume und Urwälder seit jeher ein magischer Anziehungsort, hier in den Bergen oder irgendwo auf der Welt, wo er zur Arbeit weilt. In der Ausstellung der Lihn Galerie zeigt er neben grossformatigen schwarz/weiss Fotografien für einmal auch ganz kleine Arbeiten zum Thema. Allesamt sind sie zwischen 2009 und 2021 mit analogen Kameras auf Film entstanden.

Tres Camenzind, ein Berufskollege und Freund von Fridolin Walcher wird an der Vernissage im Gespräch mit ihm die Zuschauer an Walcher Bilder und an seine Arbeitsweise heranführen.